ABRECHNUNG der COVID-19-Kurzarbeitsbeihilfe_22.04.2020

ABRECHNUNG der COVID-19-Kurzarbeitsbeihilfe_22.04.2020

ABRECHNUNG der COVID-19-Kurzarbeitsbeihilfe

Nun ist es soweit: Ab sofort können Sie die Abrechnung für die COVID-19-Kurzarbeitsbeihilfe einreichen. Die Buchhaltungsagentur überprüft sie und das AMS überweisen Ihnen die Beihilfe.

Damit Sie sich bei der Abrechnung schnell zurechtfinden, hat das AMS für Sie alles Wesentliche kurz zusammengefasst. Diese Informationen finden Sie in diesem Newsletter vom AMS.

Bitte senden Sie alle Abrechnungsdateien ausschließlich über Ihr eAMS-Konto.

Wenn keine Ausfallstunden anfallen, senden Sie dem AMS bitte eine kurze formlose Nachricht über Ihr eAMS-Konto: „Keine Ausfallstunden angefallen“.

Zum Schluss noch ein Tipp: Beenden Sie die Kurzarbeit nicht, sobald Ihre Geschäfte scheinbar wieder normal laufen. Nach Erhalt der Fördermitteilung ist die Fördersumme für Sie reserviert. Dieses Geld steht Ihnen allerdings nur dann zur Verfügung, wenn Sie die Kurzarbeit weiterlaufen lassen. Sollte es – wider Erwarten – neuerlich Einschränkungen geben, sind Sie abgesichert und können Ausfallsstunden geltend machen.

Abrechnung der COVID-19-Kurzarbeitsbeihilfe –
So kommen Sie zu Ihrem Geld

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Sie haben einen Antrag auf COVID-19-Kurzarbeitsbeihilfe und die Sozialpartner-Vereinbarung beim AMS eingereicht und eine Genehmigung in Form einer Fördermitteilung erhalten.

Wie wird die Beihilfe abgerechnet?

Anhand einer Abrechnungsdatei, die Sie am Ende jedes Kalendermonats erstellen – immer nur für einen Kalendermonat! Abrechnungszeiträume und Fristen finden Sie unten.

Wie müssen Sie die Daten erfassen und an das AMS senden?

Bis zu 30 Personen: mit der AMS-Webanwendung.
Für mehr als 30 Personen: mit der AMS-Excel-Projektdatei über Ihr eAMS-Konto.

AMS-Webanwendung

Das Online-Formular empfiehlt das AMS für die Abrechnung von bis zu 30 Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmern und Lehrlingen.

Und so geht’s:

  1. Bitte schauen Sie zuerst das Video an, bevor Sie die Abrechnungsdatei Schritt für Schritt erstellen.
  2. Geben Sie hier die Daten aller Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Lehrlinge sowie die Abrechnungsdaten ein.
  3. Nachdem Sie alle Daten eingegeben haben, erstellen Sie eine Abrechnungsdatei im CSV-Format.
  4. Speichern diese CSV-Datei auf Ihrem Computer.
  5. Melden Sie sich bei Ihrem eAMS-Konto an.
  6. Übermitteln Sie dem AMS die Abrechnungsdatei über Ihr eAMS-Konto.

Bei Fragen zum Hochladen der Projekt-Datei hilft Ihnen dieses Video. 

Für eine zusätzliche Unterstützung beim Ausfüllen der AMS Webanwendung können Sie hier einen Termin buchen .

AMS-Excel-Projektdatei

Bitte beachten Sie: Mit der AMS-Excel-Projektdatei können Sie die MitarbeiterInnen-Stammdaten händisch erfassen oder über eine Schnittstelle aus Ihrer Lohnverrechnung importieren.

  1. Laden Sie die Datei aus dem Internet herunter und speichern Sie sie auf Ihrem Computer.
  2. Geben Sie die Stammdaten aller Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Lehrlinge ein oder importieren diese über die Schnittstelle. Tragen Sie dann die Abrechnungsdaten ein.
  3. Speichern Sie die Daten und erstellen Sie die Abrechnungsdatei im CSV-Format.
  4. Melden Sie sich bei Ihrem eAMS-Konto  an.
  5. Übermitteln Sie dem AMS die Abrechnungsdatei über Ihr eAMS-Konto.

Bei Fragen zur Daten-Erfassung hilft Ihnen die Dokumentation.
Bei Fragen zum Hochladen der Projekt-Datei hilft Ihnen dieses Video .
Bitte beachten Sie die System-Voraussetzungen in der Dokumentation. Danke.

Für eine zusätzliche Unterstützung beim Ausfüllen der AMS Projektdatei können Sie hier einen Termin buchen.

Wann erhalten Sie die Beihilfe?

Sobald die Buchhaltungsagentur Ihre Teil- oder Endabrechnung geprüft hat, überweist das AMS Ihnen die Beihilfe.

Was Sie sonst noch dazu wissen müssen?

  • Nach dem Senden der Abrechnungsdatei erhalten Sie vom AMS keine Bestätigung.
  • Sie müssen die Daten jeden Monat erfassen – immer für einen Kalendermonat.
  • Senden Sie dem AMS die Abrechnungsdatei immer bis spätestens 28. des Folgemonats. Ausnahme: Die Abrechnung für März können Sie dem AMS bis 28. Mai 2020 senden.

Was müssen Sie bei und nach der letzten Teilabrechnung beachten?

  • Sie müssen dem AMS zusammen mit der letzten Teilabrechnung einen so genannten Durchführungsbericht senden. Damit bestätigen Sie, dass Sie Mindest- und Höchst-Arbeitszeit eingehalten haben. Die Formulare dafür finden Sie in Kürze auf www.ams.at
  • Danach erhalten Sie vom AMS eine Endabrechnungsmitteilung über Ihr eAMS Konto.
  • Nach Ende der Behaltefrist müssen Sie zum 28. des Folgemonats einen weiteren Durchführungsbericht senden.

Abrechnungszeiträume und Fristen

Beispiel: Die Kurzarbeit läuft vorerst vom 16. März bis zum 15. Juni 2020. Die Behaltefrist endet demnach am 14. Juli 2020.

Abrechnungszeitraum    Einreichfrist für die Abrechnungsdatei
16.03. – 31.03.                  28.05.2020 (Ausnahme)
01.04. – 30.04.                  28.05.2020
01.05. – 31.05.                  28.06.2020
01.06. – 15.06.                  28.07.2020

Bitte übermitteln Sie dem AMS der letzten Abrechnung einen Durchführungsbericht über die Einhaltung von Mindest-/ Maximalarbeit, danach erfolgt die Endabrechnung.

Die Kurzarbeit endet am 15.6.2020, die Behaltefrist endet demnach am 14.7.2020. Bis 28.8.2020 benötigt das AMS einen weiteren Durchführungsbericht über die Einhaltung der Behaltefrist.

Weiters finden sie unter der WKO Seite https://www.wko.at/service/corona-kurzarbeit.html diverse FAQ zum Thema Handlungsempfehlung für die AMS Abrechnung

Eine Wichtige Frage gleich vorab:
Welchen Wert soll ich beim Web-Tool bzw. bei der Excel-Projektdatei des AMS in der Rubrik « Bruttoentgelt für den ganzen Monat » eingeben, wenn ich entsprechend der Sozialpartner-Handlungsanleitung das frühere Gehalt mit einem Netto-Abzug von 10-20% abgerechnet habe?
Sie tragen hier das Bruttogehalt laut tatsächlicher Lohnverrechnung ein. Wenn Sie entsprechend der Handlungsanleitung der Sozialpartner gehandelt und somit – vereinfacht gesagt – das frühere Brutto-Gehalt ungekürzt abgerechnet und dann je nach Gehaltshöhe 10-20 % vom Netto abgezogen haben, sind somit (vereinfacht gesagt) die 100% Brutto vor Kurzarbeit einzutragen.
Bitte beachten Sie, dass dieser Wert im AMS-Tool nicht mehr geändert werden kann.

Haftungsausschluss: Alle Vorlagen, Mustertexte und sonstige Inhalte sind unbedingt auf den jeweiligen Einzelfall anzupassen. Trotz sorgfältiger Bearbeitung kann keine Gewähr übernommen werden. Eine Haftung des Brinnich Lohnverrechnungs GmbH ist ausgeschlossen.